Pestalozzistraße 5 22844 Norderstedt Tel. 040 646 63 300 Fax 040 646 63 302 mail@beb-norderstedt.de
Pestalozzistraße 522844 NorderstedtTel. 040 646 63 300Fax 040 646 63 302mail@beb-norderstedt.de

Die BEB Geschäftsstelle

Das BEB-Team in der Geschäftsstelle

v.o.l.n.r.:

Sabine Nickeleit (Anmelde- und Abrechnungsprozess), Janina Scheller (Büroorganisation, Anmelde- und Abrechnungsprozess), Barbara Schreiber (Buchhaltung),  Elke Kölln-Möckelmann (Geschäftsführerin), Frauke Wiltsche (Leitung Administration),  Susanne Warnholtz (zuständig u.a. für Kursorganisation)

Erstes Resümée - Interview mit Frau Elke Kölln-Möckelmann,

Geschäftsführerin der BEB in Norderstedt gGmbH

 

  1. Seit sechs Monaten sind Sie Geschäftsführerin der BEB. Was sind Ihre herausstechenden Erfahrungen in dieser Zeit gewesen?

  • Es sind außergewöhnlich viele Gespräche sowohl in größerer Runde als auch einzeln auf verschiedenen Ebenen zu führen, um die BEB voranzubringen
  • Es begegnet mir sehr viel Unterstützung und Wohlwollen, auch wenn etwas mal nicht so optimal klappt.
  • Der Verwaltungsaufwand ist groß, trotzdem wird versucht, immer noch einmal Sonderlösungen für individuelle Probleme zu finden.

 

  1. Das erste OGGS-Jahr geht seinem Ende entgegen. Auf was sind Sie in der BEB stolz und was werten Sie als einen Erfolg?

Es gibt viele positive Rückmeldungen aus den Betreuungsteams – die Kinder fühlen sich wohl in den Einrichtungen, die Angebote der Betreuung und Kurse werden gut angenommen.

Es gab zahlreiche Anfangsprobleme mit der Organisation und den festen Abholzeiten, die angegangen wurden und zumeist zur Zufriedenheit gelöst werden konnten. Daran wird weiter von allen gearbeitet.

Es ist gelungen, rund 740 Kinder zu betreuen und die Zusammenarbeit mit den Schulleitungen und Lehrkräften stetig zu intensivieren und an einem Strang zu ziehen.
 

  1. Es geht mittags um einen pädagogischen Mittagstisch. Was ist Ihnen dabei wichtig außer einer gesunden und ansprechenden Verpflegung?

     

    Die Kinder sollen sich in einem anderen Umfeld als Unterricht zusammenfinden und gemeinsam Essen. Dabei ist der erste Austausch zum Tagesgeschehen wichtig, Tischgespräche sind wichtig und erwünscht. Das Auf- und Abdecken wird als Gemeinschaftsaufgabe erlebt, bei der alle reihum dran sind. Gemeinsames Essen in einer großen familienähnlichen Tischrunde wird erlebt. Wie man sich dort verhalten muss, wird deutlich.
     

  2. Wie gehen Sie mit Klagen bezüglich der Verpflegung um? Wie läuft der Austausch mit den Caterern?

     

    Der Austausch mit den Caterern wird je nach Bedarf intensiviert. Gerade am Start sind häufigere Treffen nötig gewesen, um schiefgelaufene Sachen abzustellen. Qualitätskontrollen führen die Caterer unabhängig von der BEB durch. Die Menüauswahl wird pro Monat von einer OGGS gemäß des Catererangebots festgelegt. Hier bestimmen die Kinder der jeweiligen OGGS mit, was als Hauptgericht auf den Tisch kommt und wie z.B. der Nachtisch aussehen soll. Im nächsten Schritt wird der Einsatz einer Salatbar getestet, um mehr frisches Gemüse anzubieten. Ziel der BEB und der OGGS ist, dass die Kinder gerne Mittagessen und möglichst wenig in den Müll wandern muss.

     

  3. Hausaufgabenbetreuung wird immer ein brisantes Thema bleiben. Was kann getan werden, um die Förderung weiter zu entwickeln?

     

    Stetig im Gespräch bleiben mit den Lehrern und der Schulleitung; gemeinsam nächste Schritte zu Verbesserung und Veränderung erarbeiten; nächste Veränderungen testen und bewerten

     

  4. Was sind bei der weiteren Verbesserung der Betreuungsqualität die besonderen Herausforderungen in der nächsten Zeit?

     

    Neben der Hausaufgabenbetreuung möchten wir den nächsten Schwerpunkt auf sog. Beobachtungsbögen (abgeleitet aus der Kita-Arbeit) legen. Wir möchten die pädagogische Qualifikation der Betreuungskräfte mit Hilfe pädagogischer Beobachtungen stärken, um die Besonderheiten der Kinder mit Förderbedarfen besser zu erfassen.

     

  5. Von den Betreuungskräften hängt die Qualität der OGGS ganz entscheidend ab. Der Job ist nicht einfach. Was erwarten Sie von einer sehr guten Mitarbeiterin?

  • Engagement für die Belange der Kinder und mit Kindern gut umgehen können
  • Kinder begeistern und fördern können
  • Eine Gruppe von rund 15 Kindern gut leiten können

 

  1. Was wird von den Leitungskräften gefordert?

     

    Herzblut in der Betreuungs- und Leitungsarbeit

    Selbstreflexion, was tue ich, was läuft gut, was nicht – warum nicht?

    Erkennen der Möglichkeiten zur Verbesserung und Veränderung in der Teamarbeit

    Erkennen des eigenen Weiterbildungsbedarfs

    Auf sich selbst achten – für die eigene Gesundheit und für einen Ausgleich des Arbeitsstress sorgen

     

  2. Inklusion ist bundesweit ein Thema. Was sind Ihre Wünsche und was kann die BEB tun, um der Vielfältigkeit der Kinder noch besser gerecht zu werden?

     

    Ganz konkret z.B. einen Austausch mit der Erich-Kästner-Schule und den Kollegien der OGGS und der Betreuung zur Inklusion anschieben, um zu klären um was es eigentlich geht, welche Handicaps auftauchen, welche Verhaltensweisen erforderlich wären, was in den nächsten Schritten zu tun ist, wie weitere Fortbildungen dazu aussehen könnten, welche gemeinsamen Projekte durchgeführt werden könnten, um von Normalität statt Inklusion zu sprechen

     

  3. Weitere Schulen werden in diesem Jahr und in den kommenden Jahren OGGS. Die Vorbereitungen laufen. Wie sehen die Planungen aus, welche Themen werden in den lokalen Projektgruppen behandelt?

     

    Die OGGS Immenhorst soll zum Schuljahr 2015/16 starten. Die Baumaßnahmen sind beschlossen, die Mitarbeiter für das BEB-Team werden gesucht und eingestellt, im Übergang werden drei Container durch die Betreuung bezogen.

    Die lokalen Projektgruppen GS Harksheide Nord und Glashütte Süd sind gestartet und befassen sich mit dem Schulkonzept der zukünftigen OGGS und den baulichen Planungen. Für die GS Niendorfer Straße steht die Gründung der lokalen Projektgruppe bevor.

     

  4. Welches Bild wünschen Sie sich, das Eltern und Interessierte von der BEB haben? Können Sie das mit drei Adjektiven beschreiben?

     

    Engagiert, flexibel, kompetent

     

  5. Sie haben an allen OGGS zurzeit eine Feedback-Befragung von Eltern, Kindern und Mitarbeiter/innen sowie Lehrkräften laufen. Ein großartiges und mutiges Unterfangen nach einem Jahr. Was versprechen Sie sich davon, was erwarten Sie?

Ich bin besonders gespannt auf die Beteiligung der Eltern. Hier erwarte ich eine größere Klärung zur Zufriedenheit mit der Betreuung und den Abholzeiten. Gibt es tatsächlich den großen Bedarf an flexiblen Abholzeiten zwischen 14.00 und 16.00 h? Dann erwarte ich Hinweise zur gesamten Einschätzung des OGGS-Angebots – wie gut oder veränderungswürdig wird unsere bisherige Arbeit gesehen? Welchen Bereichen messen die Eltern die größte Bedeutung bei?

Bei den Kindern: was ist für die Kinder tatsächlich das Wichtigste in der Betreuung, womit sind sie bereits ganz zufrieden?

Bei den LehrerInnen/BetreuerInnen: wie sehen sie die Zusammenarbeit bisher? Wie zufrieden sind eigentlich die BetreuerInnen mit ihrer Arbeitssituation in dieser Aufbruchphase?

Aktuelles

Stellenanzeigen

Erzieher/Innen für unsere Betreuungs-einrichtungen an den verschiedenen Offenen Ganztagsgrundschulen in Teilzeit bei 20 Std/Woche für die ganztägige Bildung und Betreuung.

Die komplette Stellenanzeige finden Sie  hier.

 

______________________

 

Pädagogische Mitarbeiter/Innen in Teilzeit für 12-15 Std/Woche für unsere Betreuungseinrichtungen an den Offenen Ganztagsgrundschulen, die komplette Stellenanzeige finden Sie hier.

Interesse an einem

Freiwilligen Sozialen Jahr

ab 01.09.2018?

Wer interessiert ist, als FSJler/in im Rahmen der OGGS zu arbeiten und zu lernen, kann sich gern bei uns über Näheres erkundigen oder hier unseren Flyer Freiwilliges Soziales Jahr anschauen!

__________________

Hier

finden Sie

die Telefonnummern der OGGS-Betreuungen

(klicken Sie das obige Hier an)

__________________

Raumanforderungen an Betreuungsräume und Mensen in den OGGS

Auf Basis der bisherigen Erfahrungen wurden einige generelle Standards für Bauentwürfe für zukünftige Mensen und Betreuungsräume der OGGS entworfen. Diese finden Sie hier.

 

"Auftakt" führt Kinder professionell an die Musik heran. Über 800 Norderstedter Kinder im Alter von 3 - 10 Jahren sind schon dabei! "Auftakt" ergänzt die musikalische Arbeit von Schulen und KiTas.

Mehr dazu hier.

http://www.auftakt.norderstedt.de/media/custom/2428_1_1_m.PNG?1399542065

Hier:

Zeitplanung für die Ergänzungsbauten    (Mensa usw.) an den OGGS Falkenberg, Glashütte, Gottfried-Keller-Str., Heidberg, Immenhorst

Kooperation

Die Lebenshilfe Stormarn (Norderstedt), die Schulleitung der Grundschule Falkenberg und die BEB gGmbH haben ein Konzept zur Förderung der Inklusion an der OGGS Falkenberg beschlossen. Siehe hier.

Kontakt

Geschäftsstelle

Tel.  040 646 63 300

040 646 63 301

Fax  040 646 63 302

mail@beb-norderstedt.de

 

Elke Kölln-Möckelmann

BEB-Geschäftsführerin

Tel. 040 646 63 301

Fax 040 646 63 302

e.koelln-moeckelmann@beb-norderstedt.de

 

Frauke Wiltsche 

Leitung Administration

Tel. 040 646 63 300

Fax 040 646 63 302

Mobil 0151 213 28 639

f.wiltsche@beb-norderstedt.de

 

Unsere Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BEB in Norderstedt gGmbH